Auftragsverwaltung
Nicht nur Standard Abläufe wie Angebot-Auftrag-Lieferschein-Rechnung können erstellt werden, über frei Konfigurierbare Auftragstypen können viele Prozesse im Unternehmen abgebildet werden.
mehr

image01

Multiprojektverwaltung
mit der Aufgaben weder Nutzer noch Projektgebunden sind. Termine und Abhängigkeiten können über mehrere Projekte hinweg gesetzt werden.
mehr

image01

Dokumentenmanagement
Dateien und Verzeichnisse können an jedem Element verwaltet werden. Alte Dateistände, Datenbankweite Verknüpfungen, Sepzielle Aktionen sind möglich.
mehr

image01

Nachrichtenverwaltung
e-Mail, RSS Feeds,SMS u.ä. können hier verwaltet werden.
mehr

image01
Mit Klick auf "Neue Statistik" erstellen Sie eine Statistik.
Statistiken bestehen aus einem SQL select Statement, das durch Variablen ergänzt werden kann.
Und optional einem Report der die abgefragten Daten optisch aufbereitet.

Mit Klick auf editstat könenn Sie das SQL Script der Statistik editieren.

Ebenen


Sie können SQL Scripte in 3 Ebenen schreiben: Master Detail und Subdetail.
Detail und Subdetail greifen jewails auf Felder des Vorgänders zu. So können Sie in der Masterabfrage z.b. Vorgänge selektieren, in der Detail Abfrage Positionen zum aktuellen Vorgang und in der Subdetail Abfrage Reparaturdaten zur Position.

Sie greifen auf Daten der jeweilig höheren Abfrage zu indem Sie dem Feldnamen einen : voranstellen.

Beispiel:
Master: select ORDERNO,SQL_ID from ORDERS
Detail: select POSNO,SQL_ID from POSITIONS where REF_ID=:SQL_ID
Subdetail: select SERIAL from ORDERREPAIR where REF_ID=:SQL_ID

Variablen


Um Nutzereingaben in der Statistik zu verwerten können Sie dem Nutzer Felder einblenden, in die er etwas eingeben kann.

Das tun Sie indem Sie ein Feld definieren:
@Feldname:TEXT@

Beispiel:
select ORDERNO from ORDERS where CUSTOMERNO='@Kundennummer:TEXT@'

Eingabefelder können Textfelder (Type TEXT)
Datumsfelder (Type DATE)

sein.

Als Spezialvariable können Sie die SQL_ID des aktuellen Benutzers mit @USERID@ abrufen. So können Sie Statistiken bauen die automatisch nur Daten anzeigen die einen Benutzer oder dessen Abteilung (PARENT) betreffen.

Funktionen



Einige oft genutzte Funktionen werden von Promet während der ausführung einer Statistik ersetzt so das sie Datenbankübergreifend verwendet werden können.

FunktionsnameBeschreibunggetestete Datenbanken
LENGTH(FIELD)gibt die Länge einer Zeichenkette zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
SUBSTRING(FIELD,START,LENGTH)Kopiert einen teil der Zeichenkette von Start an Length ZeichenMSSQL,SQLite
CHARINDEX(X,Y)Gibt die erste Position von Y in X zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
REPLACE(X,Y,Z)Ersetzt Y in X durch ZMSSQL,SQLite
SUBSTRING(X,Y,Z)Kopiert von X ab Y Z ZeichenMSSQL,SQLite
ROUND(X(,Y))Rundet X (auf Y Stellen)SQLite,MSSQL
UPPER(X)Wandelt string X in GrußbuchstabenSQLite,MSSQL
LOWER(X)Wandelt string X in KleinbuchstabenSQLite,MSSQL
DAY(X)Gibt den Wochentag von X (Datum) zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
JULIANDAY(X)Gibt das Datum als Absoulutwert ausMSSQL,SQLite,PostgreSQL
MONTH(X)Gibt den Monat von X (Datum) zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
YEAR(X)Gibt Das Jahr von X (Datum) zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
DAYOFWEEK(X)Gibt die Wochentagsnummer von X (Datum) zurückPostgreSQL,SQLite
GETDATE()Gibt aktueklles Datum/Uhrzeit zurückPostgreSQL,MSSQL,SQLite
IFNULL(X,Y)Gibt Y zurück wenn X NULL istPostgreSQL,MSSQL,SQLite